Evan LeRoy Johnson

Der amerikanische Tenor begann seine Ausbildung bei Cynthia Lawrence an der Universität von Kentucky und setzt diese momentan als Aufbaustudent unter Marlena Malas und Mikael Eliasen am Curtis Institute of Music fort. Hier stand er in ersten Produktionen als Rodolfo in ‚La bohème‘, als Count Vaudémont in ‚Iolanta‘, Rinuccio in ‚Gianni Schicchi‘ sowie zuletzt in Brittens ‚The Rape of Lucretia’ auf der Bühne. Er war Mitglied des „Apprentice Artist”-Programms der Central City Opera und erhielt 2015 den Barbara and Stanley Richman Memorial Award des Opernhauses von Saint Louis. 15/16 übernahm er die Partie Flamand in Strauss’ ‚Capriccio’ an der Opera Philadelphia, kehrte als Malcolm in Verdis ‚Macbeth‘ an das Opernhaus von Saint Louis zurück und debütierte als Tamino (‚Die Zauberflöte‘) am Chautauqua Institute. Die Saison 16/17 führte Evan LeRoy Johnson mit Verdis ‚Messa da Requiem‘ zum Columbus Symphonieorchester und mit dem Pianisten Mikael Eliasen zu einem Liederabend an das Union College. Sie brachte außerdem sein lang erwartetes Europa-Debüt an der Norwegischen Nationaloper in Brittens ‚War Requiem‘ in der Regie von Calixto Bieto und unter der musikalischen Leitung von Lothar Koenigs. In zukünftigen Engagements wird Evan LeRoy Johnson beim Glyndebourne Festival, an der Oper Zürich, der Opera Philadelphia, beim Festival d’Aix-en-Provence sowie an der Bayerischen Staatsoper zu erleben sein.

 

In der Spielzeit 16/17 ist Evan LeRoy Johnson zu erleben in:
Carmen