„Über Theater lernt man am meisten, wenn man es macht — und wenn man es macht, lernt man auch auf anderen Gebieten.“

Auch in dieser Spielzeit werden 60 Schülerinnen und Schüler aus drei verschiedenen Schulformen ein Halbjahr mit drei Theaterpädagoginnen ein Stück entwickeln. Ziel dieser Zusammenarbeit ist, den Austausch zwischen dem Theater und den Schulen weiter zu öffnen, indem man sich in der gemeinsamen Arbeit gegenseitig wahrnimmt, voneinander lernt und sich gegenseitig inspiriert. Gleichzeitig wollen wir erforschen wie durch die Auseinandersetzung mit Theater Beiträge zur Neubestimmung von Lernvorgängen entstehen können.

Alle drei Klassen zeigen am Ende des Halbjahres ihre Arbeiten in einer gemeinsamen Werkschau.

AUFFÜHRUNGSTERMINE: 21./ 22.01.2017

 

 

UFF! BOOOM! ZACK! PENG! ZISCH! Heldenmut und Angsthase

Stell dir vor, du hast Kräfte wie ein Superheld. Du kannst dich unsichtbar machen. Fliegen. Durch die Zeit reisen. Gedanken lesen. Feuerbälle schießen.

In welcher Situation wünscht du dir Superkräfte oder Spezialfähigkeiten? Was sind deine Helden? Was macht einen Held aus? Haben Helden Angst? Eins ist klar: Heldinnen und Helden gibt es nicht von selbst, sie werden geschaffen. Wir wollen auf tänzerische und spielerische Weise Ängste und gewünschte Heldenkräfte zusammenbringen. Inspiriert von Comics, Filmen und Büchern und mit euren persönlichen Geschichten entwickeln wir eine Welt, wie sie euch gefällt.

Mit dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte

Termin Do 9 — 11 Uhr
Leitung Lea Schreiber, Volker Meyer-Heemsoth und Lars Nußwaldt

BATTLE OF SYSTEMS

Houellebecq beschreibt in ‚Unterwerfung‘ den Kollaps der Kultur des Westens und die Schaffung eines neuen Systems angelehnt an den Islam. Ausgehend vom Roman und dem gleichnamigen Theaterstück beschäftigen wir uns mit folgenden Fragen: In was für einem Land leben wir und wie wollen wir in Zukunft leben? Gibt es ein „richtiges” und ein „falsches“ System? Was sind die Werte des Westens ? Welchen Einfl uss sollten Religionen haben? Ist es möglich eine gemeinsame Vision des Zusammenlebens zu entwickeln?

Mit der IGS Kreyenbrück

Termin Di 14 — 15.30 Uhr
Leitung Sandra Rasch

KLASSENKAMPF

Jeder geht oder ging zur Schule — und jeder verbindet mit seiner Schulzeit bestimmte Erlebnisse und Erinnerungen an Freundschaften, an Klassenfahrten, an Ausflüge oder man erinnert sich gerne an den ein oder anderen Lehrer/Lehrerin, der/die z.B. das Phänomen Sonnenfinsternis greif- und erlebbar machte. Aber man erinnert sich auch an Prüfungsstress, Tests, Arbeiten, Leistungsdruck, Konkurrenzkampf und das Erkämpfen von Bestnoten. Wenn Schule einen nicht interessierte, verlor man sich in Tagträumerei oder zog sich zurück, verweigerte jede Leistung, störte den Unterricht, hatte vielleicht Ärger mit den Lehrern/Lehrerinnen und blieb sogar bisweilen dem Unterricht ganz fern. Wir alle konnten es kaum erwarten als Kind in die Schule zu kommen, doch was bleibt davon im Laufe der Schuljahre wirklich übrig? Wie prägt uns die Schule und wer prägt eigentlich diese Schule? Anhand verschiedener, literarischer Texte setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Schulzeit auseinander, um das System Schule bzw. Erziehung kritisch zu hinterfragen und um ihr eigenes Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Mit der Berufseinstiegsklasse des BZTG Ehnernstraße

Termin Mi 8.30 — 11 Uhr
Leitung Margit Ostern, Hanna Puka | Video Matthias Wallraven

 

 

Trailer Schule.Spiel.Theater Abspielen
Trailer Schule.Spiel.Theater