Theater und Schule

Theaterpädagogik ist auch Vermittlungskunst. In verschiedenen Formaten wie Schule.Spiel.Theater, Klangwerkstatt, stückbezogenen Workshops, Fortbildungen, TheaterSTARTER, ENTER und Vorstellungen in Gebärdensprache wollen wir als Kunstvermittler*innen mit dem Medium Theater die konkreten Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen mit den künstlerischen Interessen auf der professionellen Bühne verbinden und konstruktive Anreize für eine Begegnungskultur schaffen.
Wir nutzen die Reibung zwischen den zwei unterschiedlichen Institutionen, um neue Kräfte auf beiden Seiten frei zu setzen und wertvolle Impulse für eine neue Lern- und Unterrichtskultur und eine lebendige Theaterentwicklung setzen.

Ziel dieser Kooperationen ist es, Kindern und Jugendlichen aus Oldenburg und der Region im Laufe ihrer schulischen Ausbildung die Möglichkeit zu geben, ganz unterschiedliche Theaterformen zu erleben und aktiv mitzugestalten. Die kulturelle Teilhabe ist in Deutschland noch immer im großen Umfang von Bildungsmilieu und der familiären Situation mitbestimmt. Die Lebensrealitäten von Kindern und Jugendlichen sind dabei oft durch ein konfliktreiches Zusammenwirken verschiedener Traditionen und Werte in der familiären und schulischen Umgebung gekennzeichnet. Kulturelle Bildung ist deshalb auch ein wichtiger Weg zum Abbau von Zugangsbarrieren, ein wesentlicher Beitrag zur Herstellung von Chancengerechtigkeit im Sinne von Inklusion und der Entwicklung der Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben.

Über 45 Schulen der Region sind in die Kooperationen TheaterSTARTER und ENTER involviert und erleben das Theater als einen „anderen“ Bildungsort, der keine Antworten liefert, sondern Fragen stellt, zum Entdecken und Durchdenken der eigenen Wirklichkeit und Lebensentwürfe.

Kontakt:

Lea Schreiber
Theaterpädagogin

Tel 0441. 2225-345
lea.schreiber@staatstheater-ol.niedersachsen.de