Dokusoap. Episode 451

ein Projekt von Luise Voigt

Uraufführung

Der Abend ist toll! […] Gut gemachtes Theater.“ (Bremen Zwei)

„Voigts Inszenierung [ist] keine überzeichnete Darstellung des Ist-Zustands. Sie schafft es stattdessen, mit Hilfe des glänzend aufgelegten achtköpfigen Ensembles aus der Dokusoap eine Suche nach den Gottheiten dieser Tage vorzulegen. Dazu hat sie einen Rahmen für die Episode kreiert, der sich aus einer dieser typischen evangelikanischen Sendungen zusammensetzt, wie man sie in den USA kennt. In denen ein selbst ernannter Erlöser unter viel Geschrei die Gläubigen von allem Elend heilt.“ (Kreiszeitung)

Sie heißen DIE AUSWANDERER, DEIN SCHLIMMSTER ALBTRAUM oder BERLIN- TAG UND NACHT. Die Stilblüten des allabendlichen Privatfernsehens versprechen echte Menschen, echte Emotionen, echte Schicksale.
In Ihrem neuen Projekt DOKUSOAP. EPISODE 451 hinterfragt die Medienkünstlerin Luise Voigt, die mit ihrem KRIEG DER WELTEN bereits Ufos über Delmenhorst fliegen ließ, die Echtheitsversprechen der Fernsehwelt. Zusammen mit Ihrem Team aus acht Schauspielerinnen und Schauspielern produziert sie ein so genanntes „Reeanactment“ der Folge einer bekannten Vorabendserie. Jeder Schnitt, jede Geste, jeder Zungenschlag des Fernsehoriginals werden dabei 1:1 kopiert und auf die Bühne der Exerzierhalle gestellt.
Alltagssprache wird zu Literatur. Von den SchauspielerInnen wird dabei Höchstleistung abverlangt. Ihre Performance gleicht mehr einer schweißtreibenden Choreografie als gewöhnlichem Sprechtheater und dennoch erinnert viel an diesem Abend an die klassischen Dramen der Antike oder die Wundererzählungen des frühen Christentums. Diese Parallelen aufzuzeigen und zu verstehen hat sich DOKUSOAP. EPISODE 451 zur Aufgabe gesetzt. Doch keine Angst vor trockener Theorie - das medienkritische Experiment wird bei aller Wissenschaft grandios unterhaltsam und gnadenlos komisch.

Video

Bilder

 

Besetzung

Regie & Raum: Luise Voigt
Video & Raum: Stefan Bischoff
Kostüme: Clara Kaiser
Dramaturgie: Jonas Hennicke
Mit: Nientje C. Schwabe/ Katharina Shakina/ Rajko Geith/ Fabian Kulp/ Alexander Prince Osei/ Johannes Schumacher/ Lea Gerstenkorn/ Lukas Winterberger

Termine

Premiere — 23.02.2018

Dauer

100 Minuten

Spielstätte

ExerzierhalleAnfahrt