Am Ende unser Schatten (UA)/ Le Sacre du Printemps (UA)

Choreografien von Luca Veggetti
und Antoine Jully


Zu den beiden nächsten Uraufführungen der BallettCompagnie Oldenburg im Großen Haus spielt das Oldenburgische Staatsorchester zwei klanggewaltige Orchesterwerke des frühen 20. Jahrhunderts.


Im Jahre 1902 arbeiteten zwei Komponisten fast zeitgleich an ein und demselben Stoff. Der eine, Claude Debussy, an einer Opernfassung, der andere, Arnold Schönberg, an einer Orchesterfassung – ohne voneinander zu wissen. Beide wählten Maurice Maeterlincks Drama ‚Pelleas und Melisande‘ von 1894 als Basis ihrer Komposition. Arnold Schönberg schuf daraus eine Sinfonische Dichtung, die zwar von der Idee und dem inneren Geschehen des Dramas getragen wird, die äußere Handlung aber nur in groben Zügen wiedergibt. Somit ist die Schönberg’sche Fassung wie geschaffen für die Kreation, die der italienische Choreograf Luca Veggetti mit der BallettCompagnie Oldenburg erarbeiten wird. Auch er wird kein Handlungsballett erschaffen, sondern sich den Themen und Motiven nähern, die dem symbolistischen Drama innewohnen.


Die Uraufführung des Balletts ‚Le Sacre du Printemps‘ am 29. Mai 1913 traf die feine Pariser Gesellschaft wie ein Schlag. Der Abend gilt nach wie vor als einer der größten Skandale der Theatergeschichte. Es war wohl die Mischung aus Igor Strawinskys so noch nie gehörten Klangfarben, der stark rhythmisierten Musik und der unerwarteten und so noch nie gesehenen modernen Choreografie von Vaslaw Nijinsky, die das Théâtre des Champs-Élysées zum Kochen brachte. Antoine Jully wird sich für seine Version von den choreografischen Ansätzen Nijinskys inspirieren lassen, der mit seiner Kreation zu einer ganz neuen, modernen Physis im Tanz fand, indem er alle Gesten und Schritte nach innen richtete – ganz gegen die tradierten Prinzipien des klassischen Balletts.

Besetzung

Musikalische Leitung : Vito Cristofaro
AM ENDE UNSER SCHATTEN (UA):
Choreografie, Bühne und Kostüme: Luca Veggetti
Musik: Arnold Schönberg, ,Pelleas und Melisande‘, Sinfonische Dichtung für Orchester op.5
Licht: Vincenzo Raponi
LE SACRE DU PRINTEMPS:
Choreografie: Antoine Jully
Musik: Igor Strawinski ,Le Sacre du Printemps'
Bühne und Kostüme: Judith Adam
Licht: Sofie Thyssen
BallettCompagnie Oldenburg
Oldenburgisches Staatsorchester

Termine

Premiere — 13.04.2019

13.04. 19.30 Uhr
20.04. 19.30 Uhr
27.04. 19.30 Uhr
30.04. 19.30 Uhr
25.05. 19.30 Uhr
27.06. 19.30 Uhr
03.07. 19.30 Uhr

Spielstätte

Grosses HausAnfahrt