Drei Generationen

FROM THE LIGHTHOUSE*/IS THIS IT?*/
TENSILE INVOLVEMENT/HARMONIC LANGUAGE*

Lester René González Álvarez/
Antoine Jully/Alwin Nikolais

*Uraufführung

 

"[Jullys] Choreographien an diesem Abend tragen nicht nur seine Handschrift, sie sind auch hochgradig anspruchsvoll und werden in unglaublicher Perfektion von seinen inzwischen insgesamt 13 Tänzerinnen und Tänzern dargeboten. Die Perfektion wird von den Zuschauern im Saal grandios gefeiert an diesem Abend. Jully ist längst angekommen in Oldenburg und hat hier sein begeistertes Publikum gefunden." (Radio Bremen)

"Es ist ein Gesamtkunstwerk geworden, das in zwei Stunden einiges zu bieten hat - mal dramatisch und mal reduziert, mal verspielt, mal puristisch. ... Eine ästhetische Glanzleistung und ein visuelles Erlebnis, das den Abend im wahrsten sinne des Wortes einbindet. Eben ein Gesamtkunstwerk." (NWZ)

 

Drei Choreografen verschiedener Generationen machen in diesem vierteiligen Ballettabend einmal mehr deutlich, welch unterschiedliche Zugänge es zur Ballettkunst gibt – sei es aus der Musik, der eigenen Geschichte oder der Idee von Totalem Theater heraus.


Eröffnet wird der Abend mit einer Choreografie des Ensemblemitgliedes Lester René González Álvarez. Wie trifft man Entscheidungen? Was ist richtig oder falsch? Mit diesen Fragen setzt sich der Kubaner in seiner Kreation auseinander. Die Musik für die Uraufführung stammt von dem Rostocker Johann Pätzold, der eigens ein Werk komponieren wird.

‚Is this it?‘ (War es das?), eine Choreografie von Antoine Jully, zu Songs des israelischen Musikers Asaf Avidan stellt die titelgebende Frage in den Mittelpunkt und untersucht in dem kurzen Stück Erwartungshaltungen und Fragestellungen an das Leben.

Die BallettCompagnie Oldenburg wird im dritten Teil des Abends – nach der Rekonstruktion von ‚Imago Suite‘ – eine weitere Arbeit des Choreografen Alwin Nikolais zeigen. In ‚Tensile Involvement‘ von 1953 spielt das Bühnenbild eine zentrale Rolle und ermöglicht dem Ballettensemble, immer wieder neue Formen und Figuren zu zaubern. Nikolais, dessen Tanzkunst als Totales Theater gilt, schuf mit ‚Tensile Involvement‘ eine Kreation, in der Licht, Bühnenbild und Tanz eins werden und ein wahres Spektakel auf die Bühne bringen.

Die letzte Arbeit des Abends ist eine weitere Uraufführung Jullys zu Béla Bartóks Streichquartett Nr. 4. Bartóks Obsession von melodischer Imitation, Symmetrie und Reflexion dient Jully als Inspiration, um diese kompositorischen Strukturen mit seiner choreografischen Sprache zu untersuchen.

Video

Bilder

Besetzung

From the lighthouse (UA):
Choreografie/Bühne: Lester René González Álvarez
Kostüme: Anastasia Lotikova
Musik: Johann Pätzold
Licht: Sofie Thyssen
Ballettmeister: Antoine Jully
Dramaturgie: Nastasja Fischer
Is this it? (UA):
Choreografie/Bühne/Kostüme: Antoine Jully
Musik: Asaf Avidan
Licht: Sofie Thyssen
Ballettmeisterin: Carolina F. Sorg
Dramaturgie: Telse Hahmann
Mit:
oder:
Tensile Involvement:
Choreografie/Bühne/Kostüme: Alwin Nikolais
Einstudierung: Alberto del Saz
Licht: Alwin Nikolais/ Sofie Thyssen
Ballettmeisterin: Carolina F. Sorg
Harmonic Language (UA):
Choreografie/Bühne/Kostüme: Antoine Jully
Musik: Streichquartett Nr. 4, Béla Bartók
Licht: Sofie Thyssen
Dramaturgie: Telse Hahmann

Termine

Premiere — 11.11.2017

28.11. 20.00 Uhr
01.12. 20.00 Uhr
06.12. 20.00 Uhr
10.12. 15.00 Uhr
20.12. 20.00 Uhr
09.02. 20.00 Uhr

Spielstätte

Kleines HausAnfahrt