Silent Songs — In der Fremde

Niedersächsische Musiktage — Nico and the Navigators
15.09.2017 | 20 Uhr | Kleines Haus


Dieser inszenierte Konzertabend mit Liedern und Instrumentalmusik von Franz Schubert lässt niemanden unberührt: Die junge innovative Kompanie Nico and the Navigators steht für mutige Interpretationen. Erleben Sie Künstlerpersönlichkeiten aus verschiedenen Ländern, die mit ihrer körperlichen Ausdruckskraft, ihrer Stimme und ihrer Musikalität Schuberts Lieder ins Hier und Jetzt holen.  

Viele Liedtexte, die Franz Schubert vertonte, handeln vom Fremdsein, von Einsamkeit und der Sehnsucht nach Geborgenheit. Sind seine Lieder ausschließlich in der Frühromantik zu Hause oder weisen sie über sich hinaus – in andere Zeiten und andere Kulturräume?
Wie und warum berührt uns heute ein Lied von Schubert? Mit diesen und vielen weiteren Fragen nähern sich die Regisseurin Nicola Hümpel und ihre Kompanie Nico and the Navigators dem reichhaltigen Fundus von Schubert-Liedern an.

Unter dem Titel „Silent Songs – In die Fremde“ entsteht so ein Abend, der dem Publikum sehr viel Freiheit gibt, Schuberts Musik zu hören: Ganz anders als bei einem konventionellen Liederabend erlebt man eine szenische Annäherung, in der Gesang, Tanz, Schauspiel und Instrumentalmusik miteinander verschmelzen. Lieder aus den Schubert-Zyklen „Die schöne Müllerin“, „Winterreise“ und „Schwanengesang“ sowie weitere Schubert-Lieder werden so ineinander verwoben, dass die Stücke einen überraschenden neuen Zyklus bilden.


Eine Veranstaltung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung in Zusammenarbeit mit der Landessparkasse zu Oldenburg und dem Staatstheater Oldenburg.

Eine Produktion von Nico and the Navigators und Bozar Music Brüssel. Koproduziert von den Niedersächsischen Musiktagen sowie dem Konzerthaus Berlin. In Kooperation mit der Elbphilharmonie Hamburg. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes sowie aus Mitteln des Landes Berlin.

bilder

 

Termine

Spielstätte

Kleines Haus
Anfahrt