Théâtre de Suresnes Jean Vilar — Frankreich

Street Dance Club

Deutschland-Premiere

Choreografie: Andrew Skeels
Musik: Antoine Hervé
mit 7 Tänzerinnen und Tänzern
Auftragsarbeit/Produktion: Olivier Meyer
Théâtre de Suresnes Jean Vilar

Der amerikanische Tänzer, Choreograf und Leiter mehrerer Compagnien Andrew Skeels hat sich mit dieser Uraufführung  am 16. Januar 2016 beim HipHop Festival Suresnes Cités Danse bei Paris von den wilden  20er/30er Jahren und der Atmosphäre des berühmten Cotton Clubs in Harlem, New York, bezaubern lassen.

In den 20er Jahren spielten dort die größten afroamerikanischen Jazzmusiker und Tänzerinnen und Tänzer, die Geschichte geschrieben haben, traten dort auf. Street Dance Club ist aber auch eine Erinnerung an den „Savoy Ballroom“, den berühmten Tanzclub im New Yorker Stadtteil Harlem. Es war der erste Tanzsaal, in dem sich ohne Rassenkonflikte Menschen unabhängig von ihrer Hautfarbe zum Tanzen treffen konnten. Der Club machte Furore mit Tänzen wie „lindy hop“ oder „tap dance“. So ist ein „Cotton Club“ unserer Zeit entstanden mit historischen Parallelen und – leider – allzu aktuellen Bezügen. Ökonomische Regression spielt dabei ebenso eine Rolle wie nationalistisch-politische Parolen, gekoppelt mit Ausländerfeindlichkeit und Rassismus. Fantasie, Kraft und Energie der sieben Tänzerinnen und Tänzer weisen in eine Zukunft der Humanität, in der die Vielfalt der Kulturen ein bereicherndes Element unseres Lebens ist. Andrew Skeels weiß Anspruch und Unterhaltung vortrefflich zu verbinden. 

Suresnes ist eine Pariser Vorstadt mit knapp 50.000 Einwohnern, 12 km westlich vom Pariser Zentrum gelegen. Seit 1990 ist Olivier Meyer Intendant des Hauses. Für das HipHop Festival Suresnes Cités Danse gibt Olivier Meyer immer wieder herausragende Arbeiten in Auftrag.

Video

Bilder

 

Termine

09.05. 21.00 Uhr
Derzeit ausverkauft
10.05. 21.00 Uhr
Derzeit ausverkauft

Dauer

60 Minuten

Ort und Preise

Kleines Haus

Eintritt 13-29 Euro