Das Netzwerk

Kurlandtheater

Vorstellung Do 15. Juni 2017, 20 Uhr | Internationales Jugendprojektehaus

In einer morbiden Zukunft versuchen Jugendliche des Kurlandtheaters Kontakte zu sozialen Utopien der Vergangenheit aufzunehmen. Ihre Bühne hat das weiße Ambiente eines Warenhauses im Schlussverkauf. Auf dem Grabbeltisch liegen Werke von Marx und Lenin, aber auch von Nietzsche, Adorno und Brecht. Die Jugendlichen beginnen ihre Ideen vorzustellen, die sie zu einer Collage mit verschiedensten Bildern entwickeln. So bleibt das Bühnenbild — ob Wüste oder Chatroom — flexibel und experimental interaktionsfähig, denn die Bilder werden online von Usern gestaltet, die sich nicht in
Oldenburg, in Deutschland oder Europa befinden müssen — evtl. auch nicht auf dieser Welt. Egal ob als riesiges Stummfilmbild oder als auf- und untergehende Sonne erscheinen Texte und Bilder als Inspiration zum Weitersuchen. In einer Zeit, in der sich ein „Luftanhalten“ der sozialen Revolution auf
der Suche nach einer neuen Utopie vernehmen lässt, in einer Zeit in der die Reaktionäre an politischer Macht gewonnen haben, schauen die Schauspielenden zurück auf Fragmente, Ideen und Epochen der Revolution...

mit: Berfin Aykan, Milena Behle, Malin Denkena, Linda Füchsel, Hannah Lüken, Ria Ockenga, Lisa Schneider, Kaja Schönborn, Lisa Witzke; David Müllenmeister, Henry Radtke, Niklas Richter, Carl Wiraeus
Leitung: Dettmar Koch, Bodo Neemann | Musik: Markus Rohde

Termine

Spielstätte

Internationales Jugendprojektehaus