23.04.2018

Sooyeon Lee erhält Gesangspreis der Erna-Schlüter-Operngesellschaft


Am vergangenen Freitag, den 20.04. wurde der Sopranistin Sooyeon Lee der mit 3.000 € dotierte Gesangspreis der Erna-Schlüter-Operngesellschaft verliehen. Dr. Manfred Schmoll und Kurt Müller-Meinhard überreichten den Preis im Anschluss an die Vorstellung von Verdis ‚Rigoletto‘ im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters, in der die Sopranistin die Partie der Gilda singt.

Die in Südkorea geborene Sooyeon Lee studierte zunächst Gesang in Seoul. Im Anschluss folgte ein Masterstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, welches sie mit Auszeichnung abschloss. Sooyeon Lee ist Preisträgerin namhafter Gesangswettbewerbe. 2015 erhielt sie beim renommierten ARD Musikwettbewerb den 2. Preis sowie den Publikumspreis.

Seit der Spielzeit 2016/17 ist Lee festes Ensemblemitglied am Oldenburgischen Staatstheater. Hier steht sie in der Saison 2017/18 außer in der Rolle der Gilda auch als Ortlinde in ‚Die Walküre‘, als Konstanze in ‚Die Entführung aus dem Serail‘ sowie als Laodice in der Barockoper ‘Siroe‘ auf der Bühne. In der kommenden Spielzeit ist sie u. a. als Lucia in Donizettis ‚Lucia die Lammermoor‘ zu erleben.

Die in Oldenburg ansässige Erna-Schlüter-Operngesellschaft ehrt mit dem Gesangspreis alle zwei bis drei Jahre junge Sängerinnen oder Sänger für ihre herausragenden Leistungen. 2015 wurde die Mezzosopranistin Hagar Sharvit ausgezeichnet.

Das Foto zur Preisverleihung zeigt v.l.n.r.: Dr. Manfred Schmoll, Kurt Müller-Meinhard, Sooyeon Lee und Christian Firmbach