La fille du régiment

Gaetano Donizetti (1797 — 1848)

Opéra comique in zwei Akten
Text von Jules Henri Vernoy de Saint-Georges
und Jean François Alfred Bayard
In französischer Sprache mit deutschen Dialogen

Halbszenische Aufführung

 

„Regisseur Felix Schrödinger ist mit wenigen Mitteln eine perfekte Inszenierung gelungen, die das Werk mit leichter, komödiantischer Hand vergnüglich serviert, die an Turbulenz und sinnlichem Vergnügen kaum zu überbieten ist. (...) In bester Form zeigt sich der von Thomas Bönisch einstudierte Chor (...). Die leichtfüßige Musik ist bei Vito Cristofaro und dem Oldenburgischen Staatsorchester in den besten Händen. (...) Das sollte man sich nicht entgehen lassen!“ (Weser Kurier)

„Ironie, Persiflage, Humor, Augenzwinkern, Deftigkeit und persönliche Lebendigkeit in den Stereotypen der Opera buffa triumphieren in dieser köstlichen ‚Opera light‘. Und es triumphiert die Musik. (...) Dirigent Vito Cristofaro lässt mit dem Staatsorchester schnell Behutsamkeit hinter sich. Rhythmisch federnd, bunt und melodisch sprühend schwingt es sich zu einem Hauptakteur auf.“ (NWZ)

 

Die von Soldaten aufgefundene und großgezogene Marie ist der Liebling des Regiments und folgt als Marketenderin ihren Beschützern. Ein junger Tiroler wird aus Liebe zu ihr Soldat. Maries Mutter, eine Marquise, findet ihre Tochter wieder, nimmt sie mit aufs Schloss und will sie dort standesgemäß erziehen und verheiraten. Doch Marie bleibt ihrem Soldaten treu.

Zu Donizettis Lebzeiten war ‚Die Regimentstochter‘ eines seiner erfolgreichsten Bühnenstücke. Bis 1950 erlebte das Stück allein in der Pariser Opéra-Comique 1.000 Aufführungen! Donizetti traf mit diesem Werk den französischen Bühnengeschmack auf den Punkt: Das Dekorative und die Atmosphäre verschiedener Lebensbilder und Gesellschaftsstände treffen aufeinander. Hier eine militärische Revue mit Spielsoldaten und den dazugehörigen Instrumenten, dort eine bukolische Szene mit pastoralen Obertönen oder der pardodiehaft dargestellte Landadel mit affektiert-archaisierender Musik.

Die halbszenische Oldenburger Produktion der ,Regimentstochter‘ stellt Donizettis mitreißende Musik in den Mittelpunkt des Abends. Die Oper ist für die Sängerinnen und Sänger des Oldenburger Opernensembles geradezu maßgeschneidert. Das Stück gilt von jeher als eine besondere Herausforderung für Koloratursopranistinnen und hohe Tenöre und somit in Oldenburg für Sooyeon Lee und Philipp Kapeller: Das legendäre „hohe C“ verlangt Donizetti in der Arie des Tonio „Ah, mes amis“ nicht weniger als neunmal in Folge! Und durch die szenische Einrichtung werden die Personen des Stücks auch über die Konzertsituation hinaus zum Leben erwachen …

Bilder

 
 

Besetzung

Musikalische Leitung: Vito Cristofaro
Bühne und Kostüme: Josefine Smid
Dramaturgie: Valeska Stern
Marie, Tochter des Regiments: Sooyeon Lee
Tonio, ein junger Tiroler: Philipp Kapeller
Marquise de Berkenfield: Hagar Sharvit
Sulpice, Sergeant: Ill-Hoon Choung
Hortensius, Hofmeister: Aarne Pelkonen
Ein Korporal: KS Paul Brady
Ein Landmann: Georgi Nikolov
Opernchor des Oldenburgischen Staatstheaters

Termine

Premiere — 02.12.2016

13.04. 19.30 Uhr

Abendbesetzung

am 13.04. 19.30 Uhr

Marie, Tochter des Regiments — Sooyeon Lee
Marquise de Berkenfield — Hagar Sharvit
Tonio, ein junger Tiroler — Philipp Kapeller
Sulpice, Sergeant — Ill-Hoon Choung
Hortensius, Hofmeister — Aarne Pelkonen
Ein Korporal — KS Paul Brady
Ein Landmann — Georgi Nikolov
Erzähler — Stefan Vitu

Musikalische Leitung — Vito Cristofaro

28.04. 19.30 Uhr

Abendbesetzung

am 28.04. 19.30 Uhr

Marie, Tochter des Regiments — Sooyeon Lee
Marquise de Berkenfield — Hagar Sharvit
Tonio, ein junger Tiroler — Philipp Kapeller
Sulpice, Sergeant — Ill-Hoon Choung
Hortensius, Hofmeister — Aarne Pelkonen
Ein Korporal — KS Paul Brady
Ein Landmann — Georgi Nikolov
Erzähler — Stefan Vitu

Musikalische Leitung — Vito Cristofaro

18.05. 19.30 Uhr

Abendbesetzung

am 18.05. 19.30 Uhr

...wird noch bekannt gegeben.
05.06. 18.00 Uhr

Abendbesetzung

am 05.06. 18.00 Uhr

...wird noch bekannt gegeben.
18.06. 18.00 Uhr

Abendbesetzung

am 18.06. 18.00 Uhr

...wird noch bekannt gegeben.

Dauer

140 Minuten

Spielstätte

Großes HausAnfahrt

Kurzeinführung