Ill-Hoon Choung

Der Bass Ill-Hoon Choung wurde in Seoul, Südkorea geboren und erhielt seinen ersten Gesangsunterricht an der dortigen „Hwan-Il High school“ bei Jungbok Lee in 2004. Ab 2005 studierte er an dem „Presbyterian College and Theological Seminary“ bei Prof. Moonsu Kim, wo er seinen Bachelor-Abschluss machte. Konzertauftritte u.a. in Seoul.
Erste Konzerterfahrungen waren 2009 „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn und 2010 " Paulus“ von Felix Mendelssohn Bartholdy. Seit dem Wintersemester 2012/13 studiert er im Masterstudiengang Operngesang bei Prof. Berthold Possemeyer an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. 2013 sang er 15 Vorstellungen am Nationaltheater Mannheim einen der Deputati in der Neuproduktion von Giuseppe Verdis „Don Carlo“. (Alois Seidlmeier/Jens Daniel Herzog). 2014 sang er bei den Burgfestspielen in Bad Vilbel den Osmin in einer Produktion der „Entführung aus dem Serail“. 2014 sang er den Simone in der Hochschulproduktion der „Gianni Schichi“. Seit dem Sommersemester 2015 studiert er im Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.
Seit der Spielzeit 15/16 ist er Ensemblemitglied am Oldenburgischen Staatstheater.

In der Spielzeit 2015/ 16 war Ill-Hoon Choung zu sehen in:
Le nozze di Figaro
Manon Lescaut
Satyagraha
Cristina, Regina di Svezia
Ein Sommernachtstraum

In der Spielzeit 2016/ 17 ist Ill-Hoon Choung zu sehen in:
Agrippina
La Fille du Régiment
Yvonne, Princesse de Bourgogne
Macbeth
Das Rheingold
Carmen
Cristina, Regina di Svezia