City Moves (UA)

Antoine Jully


Der Produktion ‚City Moves‘ ist ein ungewöhnlicher Probenprozess vorausgegangen. Dieser hat nicht nur verschlossen im Ballettstudio stattgefunden, sondern öffentlich, inmitten der Stadt, in der wir leben. Für die Proben wurden Orte ausgewählt, die sich sowohl architektonisch als auch in ihrer Funktion unterscheiden und die Stadt in seiner Vielfalt repräsentieren. Was aber war das Ziel dieser öffentlichen Proben?

‚City Moves‘ setzt sich mit den Bewegungen bzw. dem Leben einer Stadt auseinander. Was macht die Stadt aus und wie bedingen sich Bewegung und Stadtalltag miteinander? Diese Frage galt es zu untersuchen. Hierfür schien es nur folgerichtig, die Proben auch in der Stadt stattfinden zu lassen. Die vorbeigehenden Menschen waren allerdings nicht nur dazu eingeladen, das Geschehen von außen zu betrachten, auch konnte jeder, der wollte, das Bühnenbild, welches in die Stadt verlagert wurde, begehen. Was in der „Blase“ geschah, oblag der Spontaneität der eingetretenen Personen. Neben der bewussten Bewegungsvorgabe durch Passantinnen und Passanten war für die Stückkreation auch deren intuitives Verhalten entscheidend. Wie nehmen sie diesen Eingriff in die Stadtarchitektur wahr? Wie schauen sie dem Geschehen in der Blase zu? Was macht der Raum im Raum mit der Sicht auf unsere Umgebung? Bewegungen können einen Raum bzw. die Wahrnehmung dieses Raumes verändern. Wenn sich nun eine andere Form der Bewegung, eine tänzerische Form, in die der Stadt inhärente Bewegungsdramaturgie einmischt, entstehen neue Sichtweisen und Perspektiven. Dieser Dialog von Kunst und Alltag, von Stadt und Ballett, ist für beide Seiten ein fruchtbarer.

Für die Stückkreation haben sich demnach ebenso viele Inspirationen aus dem öffentlichen Probenprozess ergeben. Wer sind die Menschen, die in dem vielgestaltigen Gebilde Stadt leben? Wie entsteht Zusammenleben? Was ist Stadt? All diese Fragen erörtert Antoine Jully in ‚City Moves‘ auf abstrakte Art und Weise.

Video

Bilder von der Bühne

 
 

Bilder aus der Stadt

 

Termine

Uraufführung — 10.06.2016

Spielstätte

Kleines HausAnfahrt

Kurzeinführung