Cash - un egaalweg pladdern de Moneten

von Michael Cooney

Niederdeutsch von Arnold Preuß


„Unter der Regie von Alexander Marusch serviert die August-Hinrichs-Bühne zum Abschluss der Spielzeit ein furioses Spektakel. Das Premierenpublikum belohnte das mit großer Spielfreude und vollem Körpereinsatz agierende Ensemble mit tosendem Applaus.” (Nordwest Zeitung)


„Nein, Norman ist eines natürlichen Todes gestorben... Was steht ihm zu? Bestattungsbeihilfe?”


Erik Schwarz hat seinen Job bei den Stadtwerken verloren. Da er es seiner Frau Linda nicht gestehen will und das Geld schließlich woanders herkommen muss, kassiert er neben seinen eigenen Bezügen das Arbeitslosengeld seines bereits nach Kanada ausgewanderten Untermieters. Doch damit nicht genug.

Neben Alters-, Invaliden, Unfall- und Frührente heimst er diverse andere Zuschüsse für weitere von ihm erfundene Mitbewohner des Hauses ein. Von Schlechtwetter-, Kranken-, bis hin zu Wohn- und Kindergeld – einmal Blut geleckt, lässt Erik Schwarz nichts aus und das Geld strömt aus allen Abteilungen der Ämter. Ein Skandal! Das findet sein derzeitiger Untermieter Norman, dem Erik sein Geheimnis gesteht. Doch auch ihm beichtet er anfangs nur die halbe Wahrheit. Denn als plötzlich ein Außenprüfer vor der Tür steht, um einen Widerspruch aufzuklären, und zuallererst dem schon längst von Erik für tot erklärten Norman begegnet, droht sein lukratives Projekt zusammenzubrechen. Erik bleibt nur noch eine Chance – er muss für alle seine erfundenen Figuren Spieler finden, um glimpflich aus der Sache herauszukommen. Da kommt es äußerst ungelegen, dass seine Frau für diesen Nachmittag einen Eheberater zu sich nach Hause bestellt hat…

 

Michael Cooneys unvergleichliche Verwechslungskomödie ,Cash – und ewig strömen die Gelder‘ überzeugt mit temporeichen, schlagfertigen Dialogen und Wortwitzen, die gehörig die Lachmuskeln strapazieren. Ein großes Vergnügen für jedes Publikum!

 

 

Bilder

Besetzung

Kostüme: Britta Langanke
Licht: Sofie Thyssen, Regina Kirsch
Dramaturgie: Sarit Streicher
Erich Schwarz: Bernd Poppe
Linda Schwarz: Manuela Simon
Norbert Dobermann: Cay-Hendryk Meyer
Herr Janssen: Mario Forkel
Onkel Georg: Dieterfritz Arning
Nele Schönefeld, Sozialarbeiterin: Birgit Heim
Dr. Kaufmann, Eheberater: Heinz Dieter Grein
Herr Firmenich, Bestatter: Heinz Backhus
Frau Kuhlmann, Inspektorin vom Amt: Karin Bremermann
Berta Dirksen, Verlobte von Norbert: Gesa Schierenstedt

Termine

Premiere — 02.04.2017

25.05. 20.00 Uhr
28.05. 18.30 Uhr
letzte Vorstellung:
13.06. 20.00 Uhr

Dauer

120 Minuten

Spielstätte

Kleines HausAnfahrt