BANDEN!

Festival neuer performativer Allianzen

30.03. — 01.04.2017

Wir laden alle Pioniere ein, gemeinsam mit uns Theaterneuland zu betreten, ins Gespräch zu kommen und zu feiern. In der Exerzierhalle sowie im Kleinen und Großen Haus dreht sich drei Tage lang alles um unsere neuen BANDEN!
Mit Eigenproduktionen, Gastspielen, Vorträgen, Artist-talks und einem Rahmenprogramm mit Musik und Parties begeben wir uns in einen lustvollen und rauschhaften Ausnahmezustand, der uns verbinden und verändern soll.

 

 

Markus&Markus mit dem Ensemble des Staatstheaters:

Die Rache

Wehe, wenn sie losgelassen: Schauspielerinnen und Schauspieler in freier Wildbahn. Ein Theater-Projekt zwischen Fiktion und Realität, das die Welt verändert.

Markus&Markus ist ein Theaterkollektiv aus Hildesheim, das sich einen Namen gemacht hat für eine ureigene radikale Form politischen Theaters. Ihre Aufführungen, in denen die Grenze zwischen Inszenierung und Realität völlig aufgelöst wurde, lösten öffentliche Debatten aus. Dabei ist der Theaterkontext für ihren Zugriff auf die Realität entscheidend – die Brisanz entwickelt ihre künstlerische Praxis in der Konfrontation von Dokumentationen der Wirklichkeit mit der Bühne als Illusionsmaschine.

„Radikaler kann Dokumentartheater kaum sein." (Neue Zürcher Zeitung)

Tickets, Infos und mehr »

 

 

Das Helmi mit dem Ensemble des Staatstheaters:

Gulliveras Reisen

Ein progressive-feminist-Science-Fiction-softporno-Projekt mit Puppen und Menschen

Am Anfang des internationalen Berliner Puppentheaters stand zunächst eine alte Matratze. Ein paar Stoffreste und Draht ließen daraus Puppen entstehen. Eine zerschrammte Gitarre ließ diese tanzen. Puppe und Spieler sind zwei Teile eines Ganzen. Nichts ist einfach, alles ist doppelt und fast immer ironisch. Irgendwie ist das Helmi auf der Suche nach der berühmten „Weltformel". Es möchte Teil einer Kunstbewegung sein, die die Wirklichkeit neu öffnet und sich kritisch gegenüber einer überbordenden Vermarktung und Vereinnahmung zeigt.

„Anarchie im Puppentheater." (Die Zeit)

Tickets, Infos und mehr »


Ali Moraly & Franziska Werner:

Eurydike. Orpheus. (UA)

Orpheus verliert Eurydike an den Tod, doch sein Gesang erweicht die Götter. Sie versprechen, dass die Geliebte ihm auf seinem Weg aus dem Hades folgen darf, wenn er verspricht, sich nicht nach ihr umzusehen. Der Pakt ist geschlossen – doch aus Angst, er könne ihre Schritte nicht mehr hören, bricht er sein Gelübde und verliert sie für immer.

Die Schauspielerin Franziska Werner und der Musiker Ali Moraly folgen dem antiken Sänger auf eine musikalisch-theatrale Reise in die Unterwelt.

Ali Moraly war mehrere Jahre Violinist in Daniel Barenboims West-Eastern Divan Orchestra. Er trat mit dem Syrian National Symphony Orchestra auf und hatte eine Stelle an der Oper Damaskus inne, bevor er 2012 vor dem syrischen Bürgerkrieg fliehen musste.

Die Schauspielerin und der Musiker begeben sich – im Spannungsfeld ihrer unterschiedlichen Biografien – auf die Suche nach einer gemeinsamen Sprache und Geschichte. Eine Reise zwischen Tod und Überleben, Liebe und Verlust, Selbstbild und Realität.

In deutscher und arabischer Sprache.

Tickets, Infos und mehr »

 

 

KassettenKind mit dem Ensemble des Staatstheaters:

Frosch in Not (UA)

Begehbares Hörspiel

Unter dem Projektnamen KassettenKind entwickeln die beiden Kulturwissenschaftlerinnen Insa Schwartz und Lotte Schwarz seit 2011 sogenannte begehbare Hörspiele für Menschen ab neun Jahren. Hierbei handelt es sich um ein innovatives Hörspielformat, das sich zwischen Literatur, Performance, Musik und Erlebnispädagogik bewegt. Die Projekte von KassettenKind wurden mehrfach ausgezeichnet. Erstmals kreieren die Oldenburgerin Insa Schwartz und ihre Partnerin Lotte Schwarz nun ein begehbares Hörspiel im Oldenburger Schloss.

Tickets, Infos und mehr »

Unter anderem mit

—Markus&Markus
—Das Helmi
—KassettenKind
—Ali Moraly
—Rocko Schamoni
—She She Pop

Künstlerische Leitung RESETTING STAATSTHEATER und BANDEN! — Marc-Oliver Krampe

Produktionsleitung BANDEN! — Gesine Geppert

In Kooperation mit dem Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur der Universität Hildesheim

Medienpartner: Theater der Zeit